Wie mit Stress am Arbeitsplatz umgehen?

Steigende Krankenstände und Abgänge guter Mitarbeiter ohne ersichtlichen Grund. Was geschieht in den Unternehmen von heute? Eine Antwort ist Stress. Stress ist ein weit verbreitetes Phänomen unserer Zeit und ein wesentlicher Treiber für Unzufriedenheit und Krankheit. Und für zahlreiche Schwierigkeiten am Arbeitsplatz. Aber was können wir tun? Wie können wir ein entspannteres Leben führen? Wie können wir arbeiten, ohne das Gefühl zu haben, in einem Hamsterrad zu stecken? Und wie können wir unseren Mitarbeitern und Teams helfen, besser mit Stress umzugehen? Hier finden Sie einige Tipps und Impulse zum Thema Stress und dem Umgang mit Stress am Arbeitsplatz von Gabriele Lang:

Inhalt:

  1. Der Kern des heutigen Stresses
  2. Was sind Anzeichen für Stress am Arbeitsplatz?
  3. Wenn Stress zu Konflikten führt
  4. Technik gegen Stress
  5. Strategien zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz
  6. Wann ist es Zeit für eine Initiative zur Stressbewältigung?
  7. Stressbewältigung am Arbeitsplatz: Fazit

Der Kern des heutigen Stresses

Krisen und ständige Veränderungen geben uns ein Gefühl der Unsicherheit. Es spürt sich, als ob wir die Kontrolle verlieren. Dies zeigt sich besonders in der heutigen Zeit, in der wir mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert sind: Naturkatastrophen, Pandemien, Krieg, Korruption, Fachkräftemangel, Digitalisierung und die Zunahme psychischer Probleme. Unser Leben scheint derzeit ein Ungleichgewicht in Richtung Aktionismus und dringende, kurzfristige Aufgaben zu zeigen. Wir fühlen uns wie ein ständig auf Hochtouren fahrendes Auto. Doch auf Dauer ist das überfordernd. Wir geraten in Stress.

Was sind Anzeichen für Stress am Arbeitsplatz?

Stress-am-Arbeitsplatz-verzweifelter-Mann

Sie erkennen die Auswirkungen von Stress am besten, indem Sie Ihre eigenen Gefühle und Körperempfindungen beobachten.

Häufige Anzeichen für Stress sind im Allgemeinen:

  • Sie sind ständig müde
  • Sie schlafen nicht gut
  • Ihr Gedankenkarussell kommt nicht zur Ruhe
  • Sie fühlen sich machtlos oder den anderen ausgeliefert
  • Ihr Konsum von Essen, Alkohol, Süßigkeiten oder Streaming-Angeboten beginnt sich negativ auf Ihr Leben auszuwirken

Wenn die Arbeit als stressig erlebt wird, kann sie sich wie ein sich ausbreitendes Feuer anfühlen, das immer mehr Raum einnimmt. Das hindert Sie daran, Ihre Arbeit effektiv zu erledigen.

Sowohl auf individueller als auch auf Teamebene kann sich Stress am Arbeitsplatz folgendermaßen äußern:

  • Die Arbeit wird nicht termingerecht erledigt
  • Diskussionen sind nervenaufreibend und nehmen kein Ende
  • Es sind keine klaren und relevanten Ziele erkennbar
  • Die Bemühungen führen nicht zu konkreten Ergebnissen
  • Fortschritt und Kreativität sind blockiert
  • Effektive Zusammenarbeit fällt schwer

Dies führt zu einer erheblichen Verschwendung von Zeit, Kosten und Motivation im Unternehmen. Erhöhte Krankenstände und das Ausscheiden guter Mitarbeiter sind die Folge.

Wenn Stress zu Konflikten führt

In herausfordernden Zeiten steigt unser Stressniveau, was zu einem zunehmenden Unbehagen führt. Das bedeutet auch: Wenn der Druck steigt, gerät man schneller aus dem Gleichgewicht, was zu vermehrten Eskalationen und Konflikten innerhalb von Teams führt. Wenn dann noch unterschiedliche Stresstypologien hinzukommen, steigt das Eskalationspotenzial noch weiter an. Ein wichtiger Schritt im Umgang mit Stress besteht also darin, sich selbst kennen zu lernen. Die Kenntnis Ihrer Stresstypologie ist so wertvoll, weil sie Ihnen klare Hinweise gibt, wie Sie persönlich kompetenter werden können. Und auch, wie Sie anderen in Ihrem Team helfen können, besser mit Stress umzugehen.

Stresstyp-Check

Wir haben Stresstypologien entwickelt und nutzen sie, um wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Neugierig geworden? Dann finden Sie Ihre Stresstypologie ganz einfach mit dem Stresstyp-Check heraus.

Lerne mehr über Deine Stresstypologie
Stress-am-Arbeitsplatz-guter-vs.-schlechter-Stress

Guter vs. schlechter Stress am Arbeitsplatz

Positiver Stress, auch Eustress genannt, bezieht sich auf Situationen, die uns begeistern und in denen wir hoch motiviert, aufmerksam und konzentriert sind. Wir sind also gut gelaunt und können diese Art von Stress genießen. Schlechter Stress hingegen liegt vor, wenn wir Situationen oder Menschen als stressig erleben und unser Körper mit einer erhöhten Ausschüttung von Stresshormonen wie Cortisol und Adrenalin reagiert. Dies ist in der Regel das, was wir meinen, wenn wir heute das Wort „Stress“ verwenden.

Wenn eine solche Situation jedoch als bedrohlich erlebt wird (auch wenn sie nicht real ist, aber als solche empfunden wird) und über einen längeren Zeitraum anhält, ist es, als ob ein Auto ständig auf Hochtouren läuft. Das führt zu einem Mangel an Erleichterung, unzureichenden Entspannungsphasen und zunehmenden Ermüdungserscheinungen, was auf Dauer schwerwiegende körperliche und psychische Auswirkungen hat.

Technik gegen Stress

Der Einsatz von Technologie zur Bekämpfung von Stress und dessen Auswirkungen mag wie ein No-Go klingen. Studien zeigen eindeutig (z.B. the Meta-Analysis of Trait Emotional Intelligence von Mahreen Khan & Co.), dass der Anstieg der sozialen Medien und Smartphones unser Verhalten und unsere Interaktionen auch negativ beeinflusst und unsere emotionalen Fähigkeiten verringert. Hinzu kommt, dass wir alle vor der Herausforderung stehen, nie genug Zeit und Ressourcen zu haben. Die Technologie ist also ein Treiber von Stress.

Die Technik kann jedoch auch Teil der Lösung sein: nämlich um digitale Lösungen, d.h. leicht zugängliche Tools für jedermann zu finden, wie z.B. die digiTools von UP’N’CHANGE. Sie ermöglicht uns, Herausforderungen individuell und auf Abruf anzugehen. Wir haben plötzlich professionelle Unterstützung ohne Ausreden. Die perfekte Möglichkeit, aktiv zu werden, Stress abzubauen, ausgeglichener und effektiver zu werden, indem man von den Vorteilen digitaler Angebote profitiert.

Unternehmen erkennen, wie wichtig die Unterstützung ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter wird (insb. aus Sicht des Employer Brandings und der Produktivitätsanforderungen). Wie wichtig es ist, Unterstützung bei der Entwicklung persönlicher, sozialer und kreativer (=emotionaler) Kompetenzen anzubieten. Der Konflikt-Facilitator zum Beispiel ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um von einem Konflikt zu konkreten Lösungen zu gelangen.

Strategien zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz

Die entscheidende Frage ist immer: Was kann ich tun? Gibt es universal gültige Strategien, die jeder anwenden kann, um mit Stress umzugehen? Natürlich gibt es bestimmte Erkenntnisse, die jedem bei der Stressbewältigung helfen. Zum Beispiel führen Atemübungen automatisch zu körperlicher Erleichterung.

Aber gleichzeitig sind wir alle einzigartig. Es gibt unterschiedliche Stresstypologien, also nicht jeder verhält sich gleich unter Stress. Das Verstehen des eigenen Stressverhaltens hilft immer, die eigene Kompetenz im Umgang mit Herausforderungen zu verbessern. Das wird täglich durch positive Bewertungen und Rückmeldungen zu den digiTools von UP’N’CHANGE bestätigt.

Stress-am-Arbeitsplatz-erschöpfter-Jugendlicher

Nicht zu vergessen ist aber auch, dass es verschiedene Einstellungen zu Veränderungen gibt. Nicht jeder ist bereit und offen für Unterstützung, Verbesserungen und konkrete, persönliche Veränderungen. Und es gibt keine Zauberpille, die andere Menschen dazu bringt, sich zu bewegen.

Wann ist es Zeit für eine Initiative zur Stressbewältigung?

Es liegt auf der Hand, dass die Verbesserung der eigenen Stressbewältigungsfähigkeiten für jeden von Vorteil ist. Vor allem in organisatorischen Zusammenhängen gibt es einige Anzeichen für einen Handlungsbedarf.

Solche Anzeichen sind zum Beispiel:

  • „So kann es nicht weitergehen!“, seufzt ein Teamleiter
  • Konflikte innerhalb eines Teams, mit dem Management, mit bestimmten Stakeholdern
  • Gute Leute kündigen
  • Die Gefahr, bestimmte Mitarbeiter oder High Potentials zu verlieren
  • Negative Presse oder negative Ergebnisse bei der Mitarbeiterbefragung
Stress-am-Arbeitsplatz-überlastete-Frau

Wie sollte man reagieren, wenn man auf solche Anzeichen stößt? Der erste Schritt besteht immer darin, zu verstehen, was die verantwortliche Person sagt, wie sie die Situation beschreibt, welche genauen Umstände sie sieht und wie groß die Lücke zu ihren Erwartungen und Zielen ist. Erst nach dieser Standortbestimmung kann das „Wie“ angegangen werden. Meiner Meinung nach ist die Mischung aus persönlichen und digitalen Techniken eindeutig die Zukunft, denn kein Unternehmen kann es sich leisten, nicht jedem Mitarbeiter Unterstützung anzubieten. Ressourcen müssen jedoch effizient genutzt werden.

Stellen Sie sich vor, dass Unternehmen allen ihren Mitarbeitern digitale Hilfe bei der Verbesserung der persönlichen Kompetenz, der Kommunikation und der Teamarbeit anbieten. Unsere Mission bei UP’N’CHANGE ist ganz klar, unproduktive Fehler in diesen Bereichen zu vermeiden. Unsere Tools unterstützen so, dass jeder selbstständig und bedarfsgerecht mit Herausforderungen umgehen kann. Diese Tools führen den Anwender mit Denkanstößen, Techniken und Meditationen sicher zu Klarheit und Lösungen. Sie helfen, die notwendigen emotionalen Kompetenzen zu entwickeln, indem sie sich aktiv mit konkreten Problemen auseinandersetzen und dabei Zeit und Geld sparen. Sie ermöglichen die notwendige Basis für einen nachhaltigen Erfolg.

Stressbewältigung am Arbeitsplatz: Fazit

Wenn Sie Ihr Stressverhalten gut kennen, können Sie Ihr Leben viel ausgeglichener gestalten und erfolgreicher sein. Auf individueller Ebene können Sie dies erreichen, indem Sie reflektieren, wie Sie Stress erleben und was dazu führt. Indem Sie Einblicke in Ihre Glaubenssätze und Antreiber gewinnen. Und indem Sie verschiedene Techniken zum Stressabbau erlernen, die Körper, Geist und Seele betreffen. Diese können Sie dann an die Menschen in Ihrem Team und Ihrer Organisation weitergeben. Und denken Sie daran: Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst – es ist ein lebenslanger Lernprozess! Aber ein sehr lohnender.

Wenn Sie gerade Unterstützung bei der Stressbewältigung am Arbeitsplatz brauchen, nutzen Sie gerne die digiTools von UP’N’CHANGE. Oder kontaktieren Sie uns für ein Gespräch über Stressmanagement auf Organisationsebene.

Dr. Gabriele Lang - Innovationsfähigkeit fördern

Leidenschaftliche Lösungsfinderin für komplexe Herausforderungen, die Erkenntnisse der Psychologie, der Wirtschaft und der systemischen Arbeit kombiniert. Erfolg hat derjenige, der sich einen Blick hinter den Kulissen verschafft. Führungskräfte, die bei Herausforderungen den Fokus auf sich selbst richten und der Versuchung widerstehen, die Schuld auf andere zu schieben. Die verstehen, dass Führung mehr ist als nur funktionale Kompetenz. Dass es auf das „Was“ und das „Wie“ ankommt, um nachhaltigen Erfolg zu haben.

Gabriele Lang‘s beruflicher Hintergrund umfasst 28 Jahre in internationalen Konzernen und eigenen Unternehmen. Mit UP’N’CHANGE und Creates Success verbindet die Psychologin und Betriebswirtin die Vorteile digitaler und analoger Tools, um die Entwicklung essenzieller Fähigkeiten für mehr Wirkung zu unterstützen. Skills4Success.

Dieses Interview wurde am 22. Juni 2022 von der Think Beyond Group veröffentlicht.